Szenario

Out of the box into Szenario 😉

Szenario bedeutet das Durchspielen von Möglichkeiten und das Ausprobieren von Potenzialen in einem Aufstellungssetting. Ich überlasse den Stoff für einen Moment der Selbstorganisation der vorhandenen Systemdynamik und beobachte. Szenario-Arbeit ist ein wesentlicher Bestandteil meines Berateransatzes, da diese Form der „analogen Datenerhebung“ relativ unabhängig von gelernten Beobachtungs- und Bewertungsmustern passiert. Neues entsteht mit neuen Möglichkeiten.

Ich biete euch Szenario-Arbeit in verschiedenen Varianten, die ihr jeweils buchen könnt:

  • Am Spielbrett. Hier könnt Ihr im wahrsten Sinne des Wortes einfach mal „von oben“ auf Eure Stoffe schauen, beobachten und reflektieren. Ich halte ein buntes Sammelsurium an potenziellen Figuren bereit: Von naturgetreuen Schleichtieren über Playmobilfiguren bis zu “beratergrauen” und bedeutungsneutralen Kunststoffkegeln. Wichtig ist mir, dass Ihr mit spielerischem Antrieb Euren Stoffen begegnet.
  • Mit Bodenankern. Das ist eine Steigerung der Selbsterfahrung im Erleben des eigenen Stoffes.  Mit Hilfe von Bodenankern, Zetteln, die als Platzhalter dienen, bekommt Ihr die Möglichkeit, im Gesamtgefüge der Geschichte die Perspektive der einzelnen Figuren einzunehmen und zu erleben. Zielgruppen, Sender, Onlineplattformen etc. können ebenso mit eingebunden und ausgewertet werden. In diesem Setting könnt Ihr experimentieren und spielerisch die Tiefen und Untiefen Eures Materials erkunden. Ich helfe Euch in der Auswertung das gefundene Material in Eure Geschichten einzubinden.
  • Mit Stellvertretern. In dieser erfahrungsintensivsten Variante arbeite ich mit Stellvertretern für alle relevanten Figuren. In der nun fast 20-jährigen Erfahrung mit diesem Tool hat sich diese Herangehensweise besonders für Kreativ- und Produktionsteams als sehr gewinnbringend herauskristallisiert. Ihr könnte Euch zurücklehnen und die Geschichte einmal vom Sessel aus erleben.