Switch Language

Pitching

Wir glauben, dass die Geschichte und der Geschichtenerzähler untrennbar miteinander verwoben sind und darum der Autor die zentrale Instanz im Entwicklungsprozess einer Serie sein muss. Deshalb ist ein guter Pitch vor allem einer, bei dem deutlich wird, warum nur Du genau diese eine Geschichte schreiben kannst und musst.

Dennoch: Niemand ist eine Insel und eine wirklich starke Serie kann nur im Team entstehen. Dabei ist der Produzent mit seiner Expertise der wichtigste Partner der Autoren. Im Optimalfall bildet sich ein organisches Team aus Autor und Produzent, dass eine gemeinsame Vision teilt und vorantreiben will.

Je nachdem wo ein Produkt angeboten werden soll, ändern sich die Rahmenbedingungen und damit muss auch die Form des Pitches entsprechend justiert werden. Das Wesentliche aber bleibt: Wer persönliche Bezüge herstellen und den inneren Antrieb eine Geschichte erzählen zu wollen deutlich machen kann, weckt ehrliche Emotionen und überzeugt!

Egal wo ihr mit eurer Geschichte im Entwicklungsprozess steht, wem und in welcher Form ihr sie pitchen wollt, wir zeigen Euch unterschiedliche Möglichkeiten Zuhörer zu begeistern. Übung macht den Meister.

Elevator Pitch: Der Fahrstuhl fährt in den 8 Stock. Ihr habt 30 Sekunden um einen Auftraggeber zu überzeugen. Wir üben diese Drucksituation mit euch.

Amerikanische Pitching Variante: Im Vergleich zu der eher deutsch „verkopften“ Art beim pitchen eine Idee zu erklären, beschreiben die Amerikaner viel mehr in Bildern. Dadurch wird beim Gegenüber sofort ein Gefühl für Atmosphäre erzeugt. Der Erzähler zieht den Zuhörer mit einer Szenenbeschreibung direkt rein in die Geschichte. Wir üben mit euch in Bildern zu denken, denn ein gutes Bild sagt mehr als tausend Worte.

One-Pager: Was gehört in einen schriftlichen Pitch, was kann man getrost streichen? Es gibt immer zwei Geschichte: die, die man verkauft und die die man im Endeffekt schreibt.